Ein paar Worte zu meinem Werdegang

„Nach einer überraschenenden und nachhaltigen Begegnung mit den Meridian-Energie-Techniken nach Franke beschloß ich im Januar 2010 die Methode zu erlernen und MET-Therapeutin zu werden. Die Richtigkeit dieses Entschlußes bestätigte sich bereits im Grundlagenseminar: Eine seit vielen Jahren bestehende Sozialphobie löste sich bei mir innerhalb von wenigen Minuten buchstäblich in Nichts auf. Nach diesem Seminar-Wochenende war klar: Diese Methode möchte ich unbedingt an andere Menschen weitergeben.

Nach einiger Zeit meines therapeutischen Schaffens wurde deutlich, dass manche Menschen eine tiefergehende Behandlung benötigen. Manchmal steckt hinter einem Symptom eine oder mehrere traumatische Erfahrungen, die sich im Laufe des Lebens einen Weg an die Oberfläche des Bewußtseins bahnen. Um diese Menschen kompetent und sicher begleitet zu können, absolvierte ich zusätzlich die Ausbildung zum MET-Traumatherapeuten.

Um eine qualitätiv hochwertige Therapie anbieten zu können, ist es für MET-Therapeuten ein Muss, jährlich an einer Fortbildung teilzunehmen. Diese beinhalten immer einen großen Teil an Selbsterfahrung. Eine Selbsterfahrung war die Erkenntniss, dass auch in meinem Leben noch „offene Baustellen“ vorhanden sind, deren Beseitigung mit Sicherheit jedem meiner Klienten zugute kommen wird. Ein Therapeut, der mit sich selber im Reinen ist, kann einem anderem Menschen eine bessere Unterstützung auf seinem Weg zur Freiheit und Selbstverwirklichung geben. Aus dieser Erkenntnis heraus entschloß ich mich, an einer 2-jährige MET-Fortbildung in einer festen Ausbildungsgruppe auf Mallorca teilzunehmen.

Ich freue mich, all mein Wissen und Erfahrung in meiner Therapie anwenden und an Sie weitergeben zu können. Meine Intension ist es, Sie darin zu unterstützen, ein freies und selbstbestimmtes Leben führen zu können.“

Erfahren Sie hier mehr über meine Ausbildungen und Qualifikationen